AKUPUNKTUR


Bei der Akupunktur werden Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte gestochen. Über den gesamten Körper verteilt gibt es hunderte Akupunkturpunkte, von denen jeder einem bestimmten Organ oder besonderen Funktionen zugeordnet werden kann. Durch das Nadeln dieser Stellen kann ein gestörter Energiefluß wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Je nach Punktauswahl hat die Nadelung eine psychische harmonisierende, muskelentspannende Wirkung oder auch einen (immun-) stimulierenden Effekt.

Herkunft & Geschichte

Die Akupunktur wurzelt in dem 4000 Jahre alten Erfahrungsschatz chinesischer Ärzte. Aus Aufzeichnungen die um 1600 v.Chr. zu datieren sind, weiß man, dass zugespitzte Bambus- und Bronzenadeln zur Behandlung verwendet wurden. Das erste schriftliche geordnete Basiswerk ist der "Innere Klassiker des Gelben Kaisers“, eine Anleitung zur Chinesischen Medizin von ca. 300 v. Chr., welches die Weisheiten dieser Heilkunst dokumentiert. Heute bereichert die Akupunktur, über alle kulturellen Grenzen hinweg, die Therapiemöglichkeiten auch der "westlichen Medizin".

Vorteile der Akupunktur

Die Akupunktur ist bei sachgemäßer Anwendung praktisch nebenwirkungsfrei. Eine besonders schmerzfreie und schonende Therapie ermöglichen speziell geschliffene, sterile Akupunktur-Einmalnadeln. Die Übertragung von Krankheiten ist hierdurch ausgeschlossen.

Was können Sie selbst zum Erfolg beitragen?

Für eine wirksame Behandlung ist es nicht erforderlich, dass sie an die Akupunktur "glauben". Achten Sie darauf, dass Sie bei der Behandlung entspannt liegen oder sitzen. Lenken Sie sich während der Behandlung nicht ab. Vielleicht bemerken sie das typische „De Qi“-Gefühl der Akupunktur (Wärme und leichter Druck). Vielleicht gelingt es Ihnen, den durch die Akupunktur angeregten Energiefluss in Ihrem Körper zu spüren. Auch wenn Sie nach einer Behandlung plötzlich und unerwartet beschwerdefrei sein sollten - schonen Sie sich noch unbedingt. Vermeiden Sie, Ihre Beschwerden zu provozieren. Während und nach einer Akupunkturbehandlung heilt Ihr Körper: Gönnen Sie Ihm hierfür Zeit und Ruhe!

Dauer und Art der Behandlung

Jede Akupunktursitzung dauert ca. 20 - 30 Minuten. Eine Behandlungsserie umfasst 6 - 15 Sitzungen. Zusätzlich werden häufig auch die chinesische Moxibution (Wärmetherapie) und Schröpfgläser (Caps) eingesetzt. Sonderformen sind die Ohrakupunktur oder die Laser-Akupunktur (z.B. die Medizinische Laser Therapie, abgekürzt MLT).

Behandlung und Kosten

Die Kosten für eine Akupunkturbehandlung bei chronischen Lendenwirbelsäulen- oder Kniegelenkserkrankungen werden durch die gesetzliche Krankenkasse übernommen bei entsprechender Qualifikation des Behandlers, über die wir verfügen.

Weitere Indikationen können ebenfalls in unserer Praxis behandlet werden, hierzu gehören: Schulterschmerz, Ellenbogenschmerz (Tennisarm, Golferarm), Achillessehnenentzündung, Hals- und Brustwirbelsäulensyndrome, Migräne, Spannungskopfschmerz, Tinnitus, Schwindel und Heuschnupfen, Allergie,  Geburtseinleitung, chronische Zystitis, Vaginalprolaps, Erschöpfungssyndrom. Diese Therapien erstatten die gesetzlichen Krankenkassen nicht.

 

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen die Therapiekosten für sämtliche Akupunkturbehandlungen zur Schmerzebkämpfung in der Regel vollständig. 

Akupunkturausbildung

Die ärztliche Ausbildung beträgt 140 Stunden (A-Diplom), bzw. 350 Stunden (B-Diplom). Die vorhandene Zusatzbezeichnung Akupunktur einschließlich Prüfung vor der Ärztekammer Berlin berechtigt zur Abrechnung der Behandlung chronischer Kreuz- und Knieschmerzen bei der gesetzlichen Krankenkasse.

 

 

 

 

"Wichtiger Hinweis: Die Akupunktur ist eine auf Erfahrung basierende Behandlungsmethode. Der Einsatz der Akupunktur bei vielen Erkrankungen ist noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Außer für die Indikationen chron. Kreuzschmerz, chron Knieschmerz, chron. Schulterschmerz, Migräne, Spannungskopfschmerz und Allergie existieren noch keine hochqualitativen randomisierten, kontrollierten Studien, die eine Wirksamkeit im Vergleich zu einer Kontrolltherapie, nachweisen. Ein Erfolg der Akupunkturbehandlung kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden. "